Vita::::::::::::Portfolio ::::::::::::Presse ::::::::::: Kontakt:::::::::::Impressum

Œuvre

Das Werk von Anton Fuchs beschreibt das Leben in einfachster Form. Ob es sich um
seine Bronzen, Köpfe,
Spachtelarbeiten oder aber um den Werkzyklus "Schwarzes Gold"
handelt, immer geht es um Verbindungen und die Beziehung allen Seins.

Aktion, Reaktion als Gedankenspiel umgesetzt in abstrakter Form.

Ein anschauliches Beispiel ist nicht nur die Skulptur Network die, die enge Verbundenheit
allen Seins darstellt. Ob Mensch, Tier, Natur wir alle sind voneinander abhängig,
jedes Handeln hat eine, wenn auch indirekte Auswirkung.

Respektvolles Handeln und "Behandeln" macht die Steigerung der Ehrfurcht unnötig.

Die immer wieder verwendete Theorie von Edward N. Lorenz, die Wetterphänomene als Beispiel
für den Schmetterlingseffekt nutzt, ist das immerwährende Thema von Anton Fuchs.


Die Ausdrucksform kann beliebig sein, der Inhalt bleibt konstant.


Der respektvolle Umgang mit Lebewesen und Ressourcen ist das Leitmotiv seines Schaffens.